Gastherme mit Homematic regeln

junker-thermostat
TRQ 21 – Stetigregelung

Meine inzwischen 22 Jahre alte Gastherme von Junkers ist mit einem Stetigregler-Thermostat ausgestattet. Wenn man diese Gastherme mit HomeMatic steuern möchte, gilt es einiges zu beachten.

Update 05.09.2017: Anfang des Jahres hat unsere JUNKERS Gastherme nach über 20 Jahren den Geist aufgegeben, die neue Gastherme hat eine Universalschnittstelle und somit hat sich das Projekt für mich erledigt.

Allerdings hat mich Oli auf den tollen Beitrag „Therme bei Anforderung durch Raum einschalten – klappt!“ von Crazy-Tom aus dem HomeMatic-Forum hingewiesen, auf den ich hier gerne hinweisen möchte.

Eine andere Gastherme habe ich bereits seit mehr als einem Jahr erfolgreich auf eine Steuerung mit HomeMatic umgerüstet und kann jetzt die Heizung aus der Ferne steuern.

Autor: Erhard Simdorn

Am 1. September 2014 habe ich mir meine erste CCU2 gekauft und war von den Möglichkeiten der Hausautomation sofort begeistert. Am 22. November 2014 folgte dann die zweite CCU2 für einen weiteren Standort und bis heute sind es schon acht CCU2 für die ich der "Auslöser" war.

6 Gedanken zu „Gastherme mit Homematic regeln“

  1. Ist eigentlich ganz einfach. Der Drehschalter oben rechts an der TRQ21 (bei mir ist es eine TFP2/TFP3) stellt nur Brücken auf der Platine her. Der Drehschalter muss ausgelötet werden, bei den verschiedenen möglichen Schalterstellungen prüfen, welche Pins gebrückt werden. Diese Brücken können mit Relais, die über einen Raspberry, Arduino usw. geschaltet werden, hergestellt werden. Die Relais sind dann im WLAN oder auch über das Internet, also von überall auf der Welt (mit Handynetz) aus zu steuern.

  2. Eine ähnliche Idee habe ich auch. Den Differenztemperatursensor benutze ich um die Außentemperatur und die Raumtemperatur direkt im Heizungsthermostaten zu ermitteln.
    Mein Raumthermostat hat einen Eingang für ein Telefonwählgerät, welches von Absenk- auf Komforttemperatur umschaltet wenn der Kontakt mit einem Relais geschlossen wird. Da das Zeitprogramm der Uhr trotz Digitaluhr mit Datum und DCF77 ziemlich einfach gehalten ist war meine Idee das Zeitprogramm komplett auf Nachtabsenkung zu stellen und die Zeitsteuerung über die HomeMatic laufen zu lassen. Im zweiten Schritt kommt dann noch die Möglichkeit die Netzspannung der Therme über die Homematic abzuschalten wenn diese nicht gebraucht wird.

    1. Vor 22 Jahren wurde in meinem Eigenheim zur Steuerung der Gastherme im Wohnzimmer das Zentralthermostat TRQ21 verbaut und an den Heizkörpern in Wohnzimmer KEINE Thermostate.
      Der Effekt: Halten sich mehrere Personen im Wohnzimmer auf, oder scheint die Sonne länger durch das große Wohnzimmerfenster, kühl das gesamte Haus runter oder im Wohnzimmer herrscht Affenhitze. Zu allem Überfluss wurde das TRQ21 im Wohnzimmer so verbaut, dass es hinter der geöffneten Wohnzimmertür verschwindet. Da wir zwei Hunde haben, ist die Wohnzimmertür eigentlich permanent geöffnet. 😉
      Mein Vorhaben: Ich möchte in mehreren Räumen HomeMatic Wandthermostate installieren und im Wohnzimmer an den Heizkörpern auch Thermostate. Dann wird die Heizung von mehreren Räumen gesteuert und alles ist gut!

  3. Hi,
    falls du noch nicht umgebaut hast,
    schau dir mal den Fred an.
    https://homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?f=19&t=15539

    So ähnlich hab ich das auch gemacht. Uhr raus Aktor rein und per Bedarfsscript die Therme an und ausschalten(an=Tagtemperatur ,aus=Nachttemperatur). Hab auf die Wandthermostate verzichtet und nur die Heizkörperregler und einen normalen Temperaturfühler je Raum zum Ermitteln der Ist Temperatur benutzt.

    Nun muss ich nicht mehr im Wohnzimmer auf 30 Grad stellen um im Bad warm zu bekommen.

    Oli

    1. Hallo Oli,

      vielen Dank für den Hinweis. Unsere JUNKERS Gastherme hat Anfang des Jahres nach 20 Jahren den Geist aufgegeben, die neue Gastherme hat ein Universalschnittstelle eingebaut. Somit hat sich das Projekt für mich erledigt, den Hinweis auf den Beitrag aus dem HomeMatic-Forum habe ich in meinen Blog-Beitrag eingebaut.

      Gruß Erhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.